Die Geschichte des Bauernhofes

1855 – erwarb der Kossathe und Wassermüller Heinrich, Andreas, Jeremias Röhl aus Schackenslebe für16ooo Taler dieses Grundstück mit den dazugehörigen Ackerflächen von ca.75 ha

1872 – baute Heinrich Röhl die Scheune. Heute sind unter anderem die Pferde und Hühner darin untergebracht. 1973 musste leider ein Teil abgerissen werden

Hermann Röhl der letzte der Familie Röhl von drei Generationen Röhl

1873 – übernimmt der älteste Sohn, Gottfried Röhl diesen Hof

1890 – baute Gottfried Röhl den so genannten Schafstall. Heute befindet sich z.B. unsere Ausstellung darin

1898 – wird das große Wohnhaus ebenfalls von ihm erbaut

1900 – überlässt schon mit 52 Jahren Gottfried Röhl seinem Sohn Hermann durch Vertrag dieses Grundstück

1926 – heiratet die einzige Tochter von Hermann Röhl den Landwirt Alwin Hildebrand aus Trautenstein

1929 – waren ca. 12 Pferde, 53 Stücken Rindvieh, 15 Schafe und 10 Schweine auf dem Hof zu Hause. Bewirtschaftet wurden inzwischen 80 ha Ackerfläche, 5ha Wiese und 2ha Umland, Wege Hoffläche.

1944 – Nach dem Tode von Hermann Röhl wird die Tochter Meta neue Eigentümerin. Ihr Ehemann bewirtschaftet diesen Hof sowie die Ackerflächen weiter.

1957 – heiratet Gisela (die Tochter von Alwin und Meta Hildebrand) den Landwirt Günther Mellmann

1960 – musste der Hof mit Gebäude und Ackerflächen in die LPG (Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft) eingebracht werden.

1981 – starb Meta Hildebrand, ihr Ehemann war bereits verstorben. Laut Testament wurde die Wirtschaft in 2 Teile geteilt. Die Erben waren die Töchter Gisela Mellmann und Ingeburg Schube. Gisela und Günther wurden Eigentümer dieser Hofstelle und den dazugehörigen Ackerflächen.

1989 – das so genannte Wendejahr

Familienlogo – entstand aus den früheren Kartoffel-Sammel-Karten, welche man erhilt wenn im Akkord Kartoffeln aufgesammelt wurden

1990 – bekamen die Eigentümer die Ackerflächen wieder zurück. Entweder begann man selber die Flächen zu bewirtschaften oder man verpachtete die Flächen.

1992 – begann der Wiederaufbau des Hofes. Die Ackerflächen wurden teilweise verpachtet. Der Ehemann von Frauke Peters geb. Mellmann, Manfred Peters wird auf Anraten Landwirt im Nebenerwerb. Somit blieb immer eine Verbindung zur Landwirtschaft erhalten.

1997 – wurde zum Abschluss eines Schuljahres von Patrick Peters und der Abschied von seiner Klassenlehrerin R. Kidzuhn hier auf dem Hof ein Wandertag durchgeführt. Gleichzeitig ging Frau Kidzuhn in den wohlverdienten Ruhestand nach zig….Berufsjahren.

Das war der Anfang…der Hof wurde wieder lebendig. Nach etlichen Umbaumaßnahmen und Modernisierungen hat sich das Leben auf dem Hof weiterentwickelt und die Besucherzahlen steigen an.

 

Hier noch einige Höhepunkte:

1996 – feiern wir auf der Tenne Fohlentaufe

2000 – treffen sich nach 45 Jahren ehemalige Fachschüler für Landwirtschaft, organisiert von G.Mellmann

2002 – treffen die Dorfreporter vom MDR Fernsehen ein und berichten später im Fernsehen

2004 – wird erstmals ein Hoffest organisiert. Das Team vom Hof war überrascht über die Teilnahme

2005 – werden 2 Brotbacktage und ein Hoffest durchgeführt

2006 – In diesem Jahr führten wir 3 Brotbacktage und ein Hoffest durch. Außerdem wurde ein kleiner Hofladen eröffnet und der Ausstellungsbereich wurde erweitert.

Nun kann man sich auf 2 Etagen in die gute alte Zeit zurück versetzen lassen.

Die Besucherzahlen werden zahlreicher.

2008 – aus dem beliebten Heu- Zelt wurde ein Heu-Haus gebaut und da unser Brot immer beliebter geworden ist haben wir uns, aus kundenfreundlichen Gründen, einen 2. größeren Backofen angeschafft.

2009 – ab diesem Jahr können Sie in 2 gemütlich eingerichteten Ferienwohnungen übernachten oder auch Ihren wohlverdienten Urlaub verbringen.

Wir durften ein Fernseh-Team von MDR Sachsen-Anhalt zum Projekttag „Haustiere“ der Grundschule Gerwisch bei uns begrüßen. Für die Kinder war dies ein ganz besonderer
Tag.
Natürlich möchten wir uns aktiv am Umweltschutz beteiligen. Zum Thema erneuerbare Energien ließen wir eine Photovoltaikanlage auf unserem Hausdach installieren.

Des Weiteren erwarben wir 2009 das Nachbargrundstück und einige Veränderungen entstanden bei den Tiergehegen

2012 – Einweihung des neuen Ziegenrundganges

2013 – Jubiläum, wir feierten unser 10tes Hoffest

2014 – Auszeichnung vom Naturschutzbund Sachsen-Anhalt
„Schwalbenfreundliches Haus“
erstmalige Teilnahme an „Landvergnügen“